Disputatio von , in .

In der Eingangshalle des Museums sind zwei Kanzeln errichtet. Zur Eröffnung stieg ein prominenter Sindelfinger Banker und Praktiker, Wolgang Klotz (Vorsitzender des Vorstands, Vereinigte Volksbank AG), auf eine der beiden Kanzeln und verteidigte in einer Disputatio seine genossenschaftlichen, gesell­schafts-/wirtschaftspolitischen Vorstellungen. Der Wirtschaftsweise und Wissenschaftler, Prof. Dr. Lars Feld, Direktor des Eucken Instituts in Freiburg, hielt seine Disputatio von der anderen Kanzel. Seine Disputatio umreißt den Freiheitsbegriff der Freiburger Schule, aus dem das ehrwürdige Walter Eucken-Institut hervorgegangen ist. In weltgeschichtlicher Betrach­tung greift er über alles starr Schablonenhafte hinaus nach dem Wesen ökonomischer Zusammenhänge.