Caps von , in .

Annette Kelm greift mit feinem Gespür nach alltäglichen Dingen, die aus dem Gewohnten herausfallen, wie z. B. die Baseballcaps. Sie fand sie in Chinatown, New York, geflochten aus Bambus, so steif, dass man sie eigentlich gar nicht tragen kann (doch nicht ohne Humor in ihrem Donald Duck Gehabe!). In neusachlicher Manier (einen geradezu gläsernen Raum suggerierend) hat sie die „Caps“ in ihrer Flechtwerkstruktur mit der verschieden farbigen Bandeinfassung aus allen Zusammenhängen herausgelöst und in einer Serie hoch­präziser Fotografien unter verschiedenen Blickwinkeln ausgeleuchtet.